Kreissynode


Unter der Leitung des von der Synode gewählten Präses Ludger Arnold versammelt sich die Kreissynode regelmäßig im Frühjahr und im Herbst des Jahres, um die für das kirchliche Leben notwendigen Beschlüsse zu fassen, den Haushaltsplan zu verabschieden oder zu Fragen des öffentlichen Lebens Stellung zu nehmen. In unterschiedlichen Ausschüssen (z.B. Finanzausschuss, kirchenmusikalischer Ausschuss, Bauausschuss, Jugendausschuss, Umweltausschuss und in den Partnerschaftsausschüssen) werden Themen zwischen den Tagungen der Synode vorbereitet oder weiter bearbeitet.   

Die Kreissynode ist auch z.B. zur Einführung der gültigen Gottesdienstordnungen in Kurhessen-Waldeck zu hören;  über ihre Vertreter in der Landessynode (aktuell besetzt noch aus den beiden ehemaligen Kirchenkreisen Witzenhausen und Eschwege: Pfarrer Frieder Brack und Pfarrerin Rita Reinhardt , Lars Reuter, Gero von Randow und Andrea Stöber) kann sie Anträge an die Landessynode richten.

Die Kreissynode ist nach einem Wahlverfahren „Kooperationsraum plus“ aus den 12 Kooperationsräumen des neuen Kirchenkreises gebildet worden. Gemeinden, Einrichtungen und das Diakonische Werk des Kirchenkreises sind durch Pfarrerinnen und Pfarrer, weitere hauptamtliche Mitarbeitende und (etwa in doppelter Anzahl) gewählte und berufene Laien und Laiinnen vertreten. Sie umfasst 120 Mitglieder. Nach einer Begrüßungssynode im Februar 2020 konnte sich die Kreissynode aufgrund der Corona-Pandemie erst im Juni offiziell konstituieren.